Leistungen für Finanzinstitute

Zusammenfassung

Stefan Pöhlmann verfügt über eine umfassende Erfahrung – sowohl als Trainer wie auch im Rahmen einer fast 20-jährigen Banklaufbahn – in der einer effektiven Vermittlung von Unternehmensanalyse- und Unternehmensfinanzierungs-Programmen. Diese Seminarprogramme unterrichtet er europaweit. Hierbei vermittelt er gleichzeitig aktuelle „International Best Practice“ hinsichtlich der Unternehmensanalyse und die dafür notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten.

Der Kundenbetreuer und Kreditanalyst wird durch die sequenziell aufgebauten Trainingseinheiten zunächst an die Grundsätze der ganzheitlichen Unternehmensanalyse  und Unternehmensfinanzierung sowie Transaktionsstrukturierung herangeführt. Darauf aufbauend werden Verständnis und Fertigkeiten vermittelt, wie diese Inhalte für die eigenen Kunden angewendet werden können. Die Erarbeitung und Anwendung der Programminhalte erfolgt anhand von Fallstudien.

Unternehmensfinanzierung

Im Programm "Unternehmensfinanzierung" werden alle für die Unternehmensfinanzierung wichtigen Aspekte aus der Perspektive der Geschäftsführung und der Finanzleitung des Kundenunternehmens eingehend erörtert und beurteilt. Der Teilnehmer lernt so die Denkweise des Kunden besser zu verstehen (Analyse) und dessen Sprache zu sprechen (Vertrieb).

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Strategische Fitness
  • Eigenkapitalrentabilität versus Eigenkapitalkosten
  • Unternehmensstrategie und ihre Konsequenzen
  • Operative Wertetreiber und Erfolgsfaktore /Wertschöpfungsstrategien
  • Kapazitätsauslastung der G+V
  • Kapazitätsauslastung der Aktiva
  • Effizienzen und implizierte Umsatzkapazität
  • Working Capital Management
  • Wichtige Cashflow Treiber
  • Korrekte Deutung einer Cashflow-Rechnung
  • Der ideale Cashflow für die Kapitaldienstberechnung
  • Verschuldungskapazität
  • Primäre und sekundäre Rückzahlungsquellen
  • Unternehmens- und Finanzplanung
  • Grundsätze zeitgemäßer Bilanz- und Kreditstrukturierung

Nutzen

Mit dem Programm „Unternehmensfinanzierung“ wird die Fähigkeit des Teilnehmers deutlich erhöht, sich gegenüber allen hierarchischen Ebenen seines Kunden als versierter und informierter Partner und finanzwirtschaftlicher Berater zu positionieren.

Unternehmensbewertung

Fundierte Kenntnisse der Bewertung im Allgemeinen und der Unternehmensbewertung im Besonderen sind für Mitarbeiter  in Markt und Marktfolge gleichermaßen relevant und unabdingbar, da diese die Beratungskompetenz und damit Cross-Selling-Erfolge erhöhen. Durch Kenntnis von Preis und Wert werden wertübersteigende Kaufpreise vermieden und somit bessere Kreditentscheidungen getroffen. Eigentumsübertragungen von Unternehmen, die generationsbedingt immer häufiger stattfinden werden, erfordern eine Beurteilung/Plausibilisierung extern erstellter Unternehmensbewertungen. Unternehmenstransaktionen und deren Finanzierung bedeuten daher erhebliches Ertragspotenzial.

Inhaltliche Schwerpunke

  • Überblick über die etablierten Bewertungsverfahren zur Bewertung von Aktiva, Investitionen, Immobilien und Unternehmen
  • Kritischer Vergleich verschiedener Bewertungsmethoden
  • Anwendung des Erlernten durch Bewertung von realen Beispielfällen
  • Alternativen der Eigentumsübertragung von Unternehmen

Ziele

  • Fundierte Bewertungskenntnisse
  • Vermeidung wertübersteigender Kaufpreise bei Investitionen/Akquisitionen
  • Kompetentere Beurteilung von Bewertungen Dritter
  • Kompetenter Ansprechpartner
  • Realisation attraktiver Ertragspotenziale

Praxisorientierte Techniken zur Bilanz- und Transaktionsstrukturierung

Das Programm „Bilanz- und Transaktionsstrukturierung“ vermittelt Techniken und Kenntnisse zur Strukturierung von einfachen bis komplexen Bilanzen und Transaktionen.

Mittels Fallstudien werden wichtige Grundsätze und Aspekte für eine erfolgreiche Bilanz- und Transaktionsstrukturierung besprochen. Der Fokus liegt auf:

  • Identifikation der Rückzahlungsquellen
  • Holding versus operative Gesellschaften
  • Gläubigergruppen
  • Bestimmung von Risiken, die von Kreditgebern getragen werden können und die von Eigenkapitalgebern übernommen werden sollten
  • Optimale Bilanz- und Transaktionsstrukturierung
  • Transaktionsstrukturierung von Eigentumsübertragungen (Unternehmensübergaben, Nachfolgeregelungen)